Skip to main content

Forschung

Music in Progress

International Center for Artistic Research in Jazz and Popular Music, Vienna.

Angewandte Forschung in der Musikpraxis der Gegenwart

Der Fokus des internationalen Zentrums Music in Progress (MiP) für künstlerische Forschung in Jazz und populärer Musik liegt auf dem Erkenntnisgewinn in und durch die künstlerische Praxis. Dabei wird die Vielfalt der Erscheinungsformen populärer Musik in den Blick genommen und aus der Perspektive all jener erforscht, die an den unterschiedlichen kreativen Schaffensprozessen beteiligt sind. Ziel ist die Entwicklung wissenschaftstheoretischer Perspektiven auf Basis eines interdisziplinären und partizipativen Forschungsansatzes.

Music in Progress

Music in Progress versteht sich als Ergänzung zu bestehenden Einrichtungen, wie etwa dem Orpheus Research Center in Music (ORCiM) in Ghent/Belgien und erweitert dessen Ausrichtung als internationales Exzellenzzentrum für die künstlerische Musikforschung um den am ORCiM wenig repräsentierten, jedoch für die Gegenwartskultur umso relevanteren Bereich des Jazz und der populären Musik.

Music in Progress ist als Zentrum für künstlerische Grundlagenforschung konzipiert und steht in Verbindung zur jungen Jam Music Lab Privatuniversität für Jazz und Popularmusik in Wien (JLMU). Hochqualitative Forschung wird von exzellenten heimischen künstlerisch Forschenden und internationalen ProjektpartnerInnen durchgeführt. Das Team setzt sich aus Experten auf Senior, Doctoral und Master Level zusammen und zeichnet sich durch Kooperationen mit VertreterInnen international führender Partnerinstitutionen und Netzwerke in den Bereichen Artistic Research, Jazz- und Popularmusikforschung sowie Musikwissenschaft aus.

Die Verknüpfung von künstlerischer Forschung mit Musikpädagogik ist von besonderer Bedeutung für das Zentrum und findet auf allen Ebenen der Musikausbildung statt, einschließlich der Musikschule, dem Konservatorium sowie dem tertiären Sektor an der JMLU. Sämtliche Aktivitäten des Zentrums orientieren sich an den Grundsätzen des österreichischen Universitätsgesetzes hinsichtlich der Verbindung von Wissenschaft, Kunst und Lehre.

Ein Katalog an Outreach-Maßnahmen dient zur Vermittlung von Forschungsergebnissen; dazu gehören Veröffentlichungen mittels eigener Verlagstätigkeit im Print-, Tonträger- und Onlinebereich, Veranstaltung von Projekten zum Wissenstransfer wie Symposien, Workshops und Wettbewerben sowie das Artist-In-Residence Programm der JMLU. Zugleich dient die bestehende Anbindung an eine große Gruppe von Stakeholdern der aktuellen Szenen populärer Musik (Musikschaffende, Produzenten, Veranstalter, Medien und Publikum) zur Entwicklung eines inklusiven Ansatzes in der künstlerischen Forschung, wobei u.a. innovative Konzepte der offenen wissenschaftlichen Arbeit (Citizen Science) zur Anwendung kommen.

Das Zentrum befindet sich derzeit in der Gründungsphase und bemüht sich um die Anbahnung von Forschungs- und Infrastrukturförderungen zum weiteren Ausbau. Die derzeitige örtliche Anbindung an die JMLU ist ideal, um das Musikland Österreich als prototypischen Entwicklungsraum für gegenwärtige Musikkulturen zu beschreiben. Es bestehen zahlreiche Kooperationen mit Stakeholdern der Kulturszene wie dem RSO Wien, Radio Superfly, Ö1, dem Jazzfest Wien und international renommierten ProjektpartnerInnen wie Jeff Levenson (Thelonious Monk Institut), Larry Applebaum und Bill Dobbins (Rutgers Universität)

Die ersten Ausbaustufen am MiP beinhalten die Einbindung von DoktorandInnen zur Anbahnung von Förderungen konkreter Forschungsprojekte, die eine längerfristige Bindung von Forschungspersonal ermöglichen sollen. Darüber hinaus soll in den Aufbau einer in Österreich einzigartigen Fachbibliothek und -mediathek investiert werden, sowie eine Erweiterung der infrastrukturellen Ausstattung umgesetzt werden (Forschungslabors, Verlagstätigkeit und Equipment für Video- und Tonaufnahmen).

Music in Progress

Die ersten Projekte von Music in Progress:

  • Abschlusskonzert des Kompositionswettbewerbes Spheres of a Genius: 100 Years of Thelonious Monk am 7. Juni 2018 im Großen Saal des Wiener Musikervereins mit dem RSO Wien unter der Leitung von Cornelius Meister. Eine weitere Ausgabe des Wettbewerbes wird derzeit geplant.
  • Symposium zur Positionierung von Artistic Research im Bereich Jazz und Popularmusik 8.-9. Juni 2018 (im Anschluss des Wettbewerbes)
  • Wissenschaftliches Fachjournal zum Thema Artistic Research im Jazz.
  • Forschungsprojekt „Musikräume und Identität.“ Entwicklung und Präsentation von aktuellen Forschungsprojekten zur Verortung gegenwärtiger künstlerischer Identitäten.

Leitung / Kontakt von Music in Progress

Mag. Art. Michael Kahr, M.Mus., Ph.D.
Senior Lecturer an den Instituten f. Jazz und Jazzforschung
Universität für Musik und darstellende Kunst Graz

Mag. Marcus Ratka
Rektor JAM MUSIC LAB Privatuniversität
Gasometer C, Guglgasse 8, 1110 Wien
Mobil: +43 699 10763340
Email: ratka@jammusiclab.com
Web: jammusiclab.com
www.soundsandscores.net

 

Music in Progress

March 7th, 2018
Forschungsprojekt