Skip to main content

News

Master Studium im Studienzweig Medien- und Filmmusik mit Johannes Vogel

Ab dem WS 2018 wird der österreichische Komponist Johannes Vogel Lektor für Medien- und Filmmusik am JAM MUSIC LAB.

Anmeldungen zur Zulassungsprüfung sind ab sofort möglich.

Johannes Vogel, geboren 1967 in Wien. Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst, Wien.

Engagements als Pauker und Schlagzeuger an der Wiener Volksoper und Staatsoper, Mitwirkung in zahlreichen Orchestern wie Wiener Philharmoniker, Radio-Symphonieorchester Wien, Opernhaus Graz, Camerata Academica Salzburg, Chamberorchestra of Europe, Österreichisch- Ungarische Haydn-Philharmonie, Opernhaus Zürich und Bayrische Staatsoper München. Musikalische Prägung durch die Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Claudio AbbadoBernard HaitinkLorin MaazelChristoph von DohnányiRiccardo MutiNikolaus HarnoncourtJames LevineFranz Welser-MöstCarlo Maria GiuliniGiuseppe SinopoliSeiji OzawaPierre BoulezGeorg SoltiLeonard BernsteinCarlos Kleiber.

Parallel dazu Aufbau eines Tonstudios und intensive Beschäftigung mit Komposition und Produktion von Musik verschiedener Genres.

Ausgedehnte Zusammenarbeit mit dem spanischen Filmkomponisten Fernando Velázquez  unter anderem

Bei den Hollywoodproduktionen Mama, Mariah Mundi , The Impossible, Hercules  sowie Crimson Peak (Guillermo del Toro), außerdem A Monster Calls (J.A.Bayona), Colonia Dignidad (Florian Gallenberger) u.v.m.

Für den ORF komponierte und produzierte Johannes Vogel u.a. das Musik-Layout für die „Wahl-Berichterstattung“, die Diskussions-Sendung „Im Zentrum“ und das Magazin „Thema“.

2013 schuf er den Filmscore zur RTL- Produktion Helden – wenn dein Land dich braucht,

2015 - 17 gemeinsam mit Dirk Leupolz die Musik zur 9. und 10. Staffel  von Der Bergdoktor.

Beim international renommierten Kalat Nissa Film Festival in Italien gewannen Johannes Vogel und Fernando Velazquez den Preis „Beste Musik zu einem Kurzfilm 2016“ für den Score zu dem Science-Fiction-Film Ceniso.
2017 komponierte er Beiträge zu dem Dokumentarkinofilm Zeit für Utopien von Kurt Langbein.

Eine intensive Zusammenarbeit als Dirigent von Filmscores verbindet ihn mit dem Slovak National Symphony Orchestra und als Chefdirigent mit der Synchron Stage Vienna. Weitere Produktionen führten ihn als Dirigent oder music-supervisor in die Studios von London, Brüssel, Prag und Budapest.

Als Orchestrator und Arrangeur arbeitet Johannes Vogel für Komponisten wie Hans Zimmer, John Paesano, Fernando Velazquez, Dirk Leupolz, und für Shows wie Hollywood Vienna.

Seit 2017 hält er Workshops bei den internationalen Sommerkursen für Filmmusiker „Hollywood in Baden“ in Baden bei Wien.
Eine weitere Facette seiner Tätigkeit besteht in Vorträgen im Rahmen internationaler Firmenseminare.


Studieninhalte

Um sich einen strukturierten und professionellen Zugang zu musikalischer Gestaltung in einer sich ständig dynamisch entwickelnden Medienwelt zu schaffen, bietet die JAM MUSIC LAB  Privatuniversität einen  4-semestrigen Masterstudienzweig an, der sich dem Gebiet der Komposition im Anwendungsbereich Medien von drei Seiten her nähert:

1. Analyse/ Reflexion

Der reflektorische Zugang beinhaltet Analyse und  Wirkungsgeschichte dessen, „was bisher geschah“, also Historie der Filmmusik, Genrekunde, Querverbindungen zur Dramaturgie in Oper und Musiktheater, Entwicklung der Klangästhetik und „sounds“, Stilistik, Bedeutung des Parameters Zeit im visuellen Medium.

  • Klangästhetik/ sounds
  • Zeit - timing - no music
  • Filmmusikanalyse/ Wirkungsbetrachtung
  • Genrekunde
  • Musikgeschichte/ Stilkunde
  • Filmmusikgeschichte
  • Dramaturgie/ Oper / Theater
  • Text und Musik im Film

2. Komposition für Medien

Der eigentliche kreative Prozess des Komponierens und Gestaltens wird als individueller künstlerischer Akt verstanden, der im Dialog mit den visuellen Vorgaben über die Parameter Klang - Rhythmus –Harmonik - thematische Arbeit - Instrumentation oder auch Abwesenheit von Musik auf die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Anwendungsbereiche wie Film, Fernsehen, Werbung, Games etc. einzugehen vermag und  so ein überzeugendes Filmscoring ergibt.

  • Intuition, Inspiration, Assoziation – der kreative Prozess
  • Thema - Rhythmus – Harmonik
  • Instrumentation
  • Instrumentenkunde, Spieltechniken
  • Filmscoring
  • Spezifica der Anwendungsbereiche Film, Fernsehen, Werbung, Games, Bühne

3. Produktion

Die technische Seite der Produktion beginnt mit der Projektplanung und Budgetierung und führt  über die Beherrschung der erforderlichen Computerskills wie z.B. protools, Studiotechnik, Einsatz von DAW’S, soundlibraries und Synthesizern bis hin zu Orchestration, music prep, Aufnahmeleitung, Dirigieren, Chorleitung und DAW‘Mischung.

  • Projektplanung und Durchführung
  • Computertechnik, protools
  • Studiotechnik, soundlibraries
  • Orchestration, music prep
  • Aufnahmeleitung
  • Dirigieren, Chorleitung
  • Mischen

 

Share:
Authored on January 25th, 2018