Künstlerische Forschung / Artistic Research am JAM MUSIC LAB

Kunst ist ein mit richtiger Vernunft verbundenes hervorbringendes Verhalten. 

Aristoteles

Kreatives Handeln und künstlerisches Schaffen bringen Erkenntnis und generieren Wissen; Ähnliches gilt von der Erfahrung der Kunst.

Dass an einem Kunstwerk Wahrheit erfahren wird, die auf keinem anderen Wege erreichbar ist, macht die philosophische Bedeutung der Kunst aus, die sich gegen jedes Räsonnement behauptet. So ist neben der Erfahrung der Philosophie die Erfahrung der Kunst die eindringlichste Mahnung an das wissenschaftliche Bewusstsein, sich seine Grenzen einzugestehen.

Hans Georg Gadamer

Forschung über, für und in der künstlerischen Praxis im Bereich Jazz und Popularmusik sowie das damit verbundene Generieren spezifischer Erkenntnis- und Wissensformen bilden einen Schwerpunkt an der JMLU.

In thematisch organisierten Artistic Research Labs spiegeln sich die individuelle und kulturelle Vielfalt von Studierenden und Lehrenden sowie ihre künstlerischen Ausdrucksformen. Die Projekte an den Artistic Research Labs sind häufig experimentell angelegt und profitieren vom praxisnahen Umfeld der JMLU. Die Aktivitäten widmen sich den aktuellen Herausforderungen im kreativen Schaffen und leisten einen Beitrag zur Weiterentwicklung künstlerischer Konzepte.

Artistic Research stellt einen integralen Bestandteil des Studienangebots und der -leistungen der JMLU dar. Erkenntnisse aus künstlerischer und wissenschaftlicher Forschung werden im Forschungskonzept als differenzierte Wissensformen definiert, die diskursiv und im Sinne von Artistic Research verknüpft und weiterentwickelt werden. 

Diese Zielsetzung beinhaltet die Herausforderung Autonomie und Freiheit von Kunst zu berücksichtigen und mit den allgemein standardisierten Wegen wissenschaftlicher Methoden und Erkenntnisse in eine konstruktive, sich wechselseitig ergänzende Beziehung zu stellen. 

Die Qualitätsicherung des Outcomes von Artistic Research wird durch die Qualitätsstrategie an der JMLU und die darin konkretisierten Qualitätsziele, Prozessverläufe und Instrumente zur Qualitätssicherung gewährleistet. Die Bewertung der  kreativ-künstlerischen und künstlerisch-forschenden Arbeiten basiert auf Qualitätskriterien aus dem Erfahrungskontext der am internationalen Musikmarkt erfolgreich agierenden MitarbeiterInnen der JMLU unter Einbeziehung externer ExpertInnen. Parallel dazu gelten die von internationalen akademischen Netzwerken im Bereich Artistic Research erarbeiteten Richtlinien, wie etwa dem 2015 veröffentlichten „White Paper“ zu Artistic Research der AEC (Association Européenne des Conservatoires, Académies de Musique et Musikhochschulen). Grundsätzlich werden Forschungsprojekte an der JMLU in ihrem Gefüge von „Erkenntnisinteresse – Zielsetzung und Forschungsmethode – Reflexion, Dokumentation und Präsentation“ geplant, abgewickelt und dokumentiert. 

Erzielte Erkenntnisse können auf diesem Wege trotz komplexer Ausgangslage geordnet in das Wissens- und Forschungskapital des Institutes aber auch der Anteil nehmenden Öffentlichkeit einfließen. Nach standardisierten Horizontschritten wird hierbei der Weg, beginnend bei einem künstlerisch-wissenschaftlichen Interesse, weiterführend über den „Work in Progress“ der forschenden Tätigkeit bis hin zum Abschluss der Arbeit mittels adäquater Dokumentation, nachvollziehbar und für weiterführende Forschungsarbeit verfügbar gemacht.