Skip to main content

Events

E-Nocchio Konzert in der Szene Wien

This event has passed.
-
Szene Wien

Hauffgasse 26
1110 Vienna
Austria

Open Map

Am 15.6. findet in der Szene Wien das Konzert des JAM-MUSIC-LAB-Projektes E-Nocchio statt, das von Studierenden im Zuge zweier Lehrveranstaltungen und als Forschungsprojekt geführt wird. Als Support-Acts sind die beiden JAM-Alumni Peter Varsanyi und Dominik Rotariu mit ihrem jeweiligen Band-Projekt zu sehen. 

Online VVK: www.oeticket.com/event/e-nocchio-eine-androiden-oper-szene-wien-16796822/?affiliate=F07

VVK Hard-Tickets: thoms@jammusiclab.com

E-NOCCHIO: 

KI – Künstliche Intelligenz – ist DAS Thema der Zeit. Auch bei den Student:innen der JAM MUSIC LAB UNIVERSITÄT. Mit viel menschlicher Kreativität haben sie eine Pop-Oper über die vielleicht faszinierendste Form künstlicher Intelligenz, über einen Androiden, verfasst.

Als Vorlage diente ihnen die Geschichte des „Bio-Androiden“ Pinocchio (Carlo Collodi). Aus dem hölzernen Gesellen formten die Musiker:innen einen höchst aktuellen Androiden, einen E-NOCCHIO. Nicht nur die Hauptfigur selbst, auch sein Leben ist in der heutigen Zeit ganz anders. Andere Schwierigkeiten, andere Herausforderungen, andere „Abenteuer“. Und E-NOCCHIO begegnet natürlich auch ganz anderen Figuren als weiland sein Urahn.

Mit dieser Neufassung der Pinocchio-Geschichte wenden die Künstler:innen sich nicht an ein kindliches Publikum, sondern an (junge) Erwachsene.

Der Startschuss für das Projekt fiel im Sommersemester 2021. Eine Gruppe von Student:innen der JML Universität holte die Figuren des Klassikers ins Hier und Jetzt, schrieb die ersten Liedtexte und erstellte ein Storyboard.

Im September begannen die Musiker:innen mit der Vertonung. Dabei haben die Studierenden völlig freie Hand im kreativen Bereich. Es gibt keine einzuhaltende kompositorische Vorgabe. Das Gleiche gilt für die Texte, die die Vorlage für die musikalischen Umsetzungen sind.

Den Ablauf einer Kreativ-Probe kann man sich so vorstellen: Zuerst liest der Student Sebastian Oszwald, der bisher hauptsächlich die Texte verfasst hat und von der Studierenden-Seite das Projekt leitet, die nächste Textstelle oder den nächsten Liedtext vor, den es zu vertonen gilt. Er beschreibt in etwa die Situation und die emotionale Stimmung. Davon lassen sich die Musiker:innen inspirieren. Bald ertönen erste Melodien, fliegen einzelne Themen durch den Raum. Andere fangen die Idee auf, „spielen“ damit, verändern sie, fügen etwas hinzu. Meist kristallisiert sich nach wenigen Minuten ein Motiv oder ein Rhythmus heraus, das oder den die restlichen Musiker:innen aufnehmen und auf ihrem Instrument entwickeln. Sobald der Charakter deutlich wird, sobald klar ist, wohin die musikalische Reise in diesem Fall geht, wird das nächste Level anvisiert. Ihrerseits von der Musik inspiriert, improvisiert eine(r) der Sänger:innen, bis sich auch hier eine ausdrucksstarke Melodie formt. Dieses „kreative Ping-Pong“ geht so lange weiter, bis alles ist, wie es sein soll, und dementsprechend allen gefällt.

Musikalisch geht es recht bunt zu: Rock, Pop, Funk, Hip-Hop bis hin zu Reggae-Elementen, je nachdem was die Geschichte an dieser Stelle braucht und „verlangt“. Eine Bläsergruppe, bestehend aus zwei Saxophonen, einer Trompete und einer Querflöte, und eine Geige erweitern die musikalische Farbenpalette.

Besetzung:

Leadgesang in den Rollen:

E-nocchio         Julia Schwaiger

Geppetto          Sebastian Oszwald

Bella                 Selina Gerstmayer

Lui                    Adam Yuho Tsang

Sofia                 Magdalena Seitlinger

Antonia             Lea-Elisa Glenz

Feuerstein        Kathrin Atz

Chor:

Shuhan Gan, Julia Schwaiger, Selina Gerstmayer, Adam Yuho Tsang, Lea-Elisa Glenz, Kathrin Atz

Band:

Klavier              Theresa Pell

Gitarre              Patrik Haas

Bass                 Bidhan Shahisamuda

Drums              Fabio Nüssel

Geige               Anna Mariya Tamahkyarova

Trompete         Jonathan Norén

Querflöte          Ho Chun Jeffery Chan

Saxophon        Johan Ferreira Perdigão

Saxophon        Carla Kaltenböck

Production/Pre-Production:

Elias Hafner und Fabio Nüssel

https://www.instagram.com/e.nocchio/ 

https://www.facebook.com/search/top/?q=e-nocchio

SEVEN OAK STREET
Seven Oak Street - eine Wiener Rockband – ist mitten in der Corona-Pandemie im Jahre 2020 gegründet worden und besteht aus 4 jungen und energiegeladenen Mitgliedern verschiedener Herkunft. Vielfalt ist für die Band sehr wichtig, was sich in ihren selbst geschriebenen und komponierten Songs widerspiegelt. Neben klassischen Rockklängen findet man sowohl härtere, an Metal grenzende, als auch harmonisch-melodische und erdig-bluesige Passagen, sodass jeder aus dem Publikum für sich etwas mitnehmen kann. Nach einem äußerst erfolgreichen Debüt im Sommer 2022 hat die Band im Jänner 2023 ihre erste Single veröffentlicht.
https://www.facebook.com/sevenoakstreet
https://instagram.com/sevenoakstreet?igshid=YmMyMTA2M2Y=
https://www.youtube.com/watch?v=7gWMicT1IT8
https://open.spotify.com/artist/2CMW3sNiIIFzRweABGc3Lz...

VAITA
VAITA ist eine energiegeladene Band aus Salzburg, die 2017 gegründet wurde. Ihr einzigartiger Sound ist inspiriert von Danko Jones, Arctic Monkeys, Jack White, Lenny Kravitz und Sting. Mit Texten im Salzburger Dialekt behandelt VAITA gesellschaftskritische und Alltags-Themen und schafft damit eine frische und authentische Perspektive auf die Welt, welche sich in illustren Situationen wiederfindet.
https://www.facebook.com/VAITAROCK
https://www.vaita.at/

Admission: 15€

Share: